• Die Kämpferin

    Alina macht sich für den Pflegeberuf stark. Erfahren Sie jetzt mehr über die Arbeit unserer Pflegekräfte am UKSH!

    Alina im Video
  • Die Fürsorgliche

    Für Bestem kam nie ein anderer Beruf infrage. Erfahren Sie jetzt mehr über die Arbeit unserer Pflegekräfte am UKSH!

    Bestem im Video
  • Der Zuverlässige

    Alex folgt seiner Leidenschaft. Erfahren Sie jetzt mehr über die Arbeit unserer Pflegekräfte am UKSH!

    Alex im Video
  • Der Empathische

    Von Ungarn an die Ostsee: Zsolt hat am UKSH in Lübeck eine neue Heimat gefunden. Erfahren Sie jetzt mehr über die Arbeit unserer Pflegekräfte am UKSH!

    Zsolt im Video
  • Die Teamplayerin

    Stefanie ist täglich für ihre Patienten und Teamkollegen da. Erfahren Sie jetzt mehr über die Arbeit unserer Pflegekräfte am UKSH!

    Stefanie im Video
  • Die Zielstrebige

    Franziska startet als Gesundheits- und Krankenpflegerin durch. Erfahren Sie jetzt mehr über die Arbeit unserer Pflegekräfte am UKSH!

    Franziska im Video

MIT AUTHENTIZITÄT ZUM ERFOLG

Pflege zeigt Charakter mit KU Award ausgezeichnet

Am 18. Oktober 2018 wurden in Berlin die begehrten Awards des Fachmagazins „KU Gesundheitsmanagement” für herausragende Leistungen im Krankenhausmarketing verliehen. Ausgezeichnet wurden die besten Projekte in den Kategorien Klinikmarketing, Patientenkommunikation, Employer Marketing und Digitales Marketing. Das UKSH konnte die Jury mit der Imagekampagne „Pflege zeigt Charakter” überzeugen und wurde mit dem Award in der Kategorie Employer Marketing ausgezeichnet.

Best-of: Pflege zeigt Charakter 2017-2019

Mensch oder Arbeitskraft? Kein Widerspruch

Die Kampagne Pflege zeigt Charakter” startete in 2017 mit dem Ziel der Pflege ein authentisches Gesicht zu geben und der wichtigen Berufsgruppe des UKSH Anerkennung auszusprechen. Von interessierten Kreisen wird der Pflegeberuf öffentlich schlecht geredet, um Mitgliederwerbung zu betreiben”, sagt der Vorstandsvorsitzende des UKSH Prof. Dr. Jens Scholz, „dies ist kontraproduktiv, wenn man den Pflegenotstand abstellen und die Krankenversorgung verbessern möchte.“ Die Hauptrollen spielen echte Gesundheits- und Krankenpfleger am UKSH. Die Charakterköpfe” erzählen, worauf es bei ihrer Arbeit ankommt, was sie angetrieben hat, sich für die Pflege zu entscheiden und warum sie diese Entscheidung wieder treffen würden. Die Botschaft ist deutlich: Im Fokus steht der Mensch, nicht die Arbeitskraft.

Die Erfolge machen sich deutlich bemerkbar”, wie Michael Kiens, der Vorstand für Krankenpflege, Patientenservice und Personalangelegenheiten am UKSH, erklärt: Zum einen verzeichnen wir einen klaren Anstieg der Bewerberanzahl. Hierbei ist besonders erfreulich, dass sich vor allem junge Leute durch die Kampagne angesprochen fühlen. Somit sind wir zuversichtlich, dass sich das traditionelle Berufsbild der Krankenpflege positiv verändert hat.” Michael Kiens hebt auch die positive Wirkung auf die Mitarbeiter des UKSH hervor: Dadurch, dass die Kampagne die berufliche und private Seite der Mitarbeiter berücksichtigt, zeigen wir, dass am UKSH beides miteinander vereinbar ist. Das verstaubte Vorurteil, der Pflegeberuf würde Freizeit und Familie im Wege stehen, gehört im UKSH längst der Vergangenheit an.

Pflege zeigt Charakter 2.0

Für die Fortsetzung der Kampagne wurde in 2018 ein neuer Bewerbungsaufruf in den Pflegestationen des UKSH gestartet. Neben neuen Gesichtern und Geschichten erhielten auch das Design einen frischen Anstrich: Farbige Hintergründe und medizinische Piktogramme aus dem Berufsalltag setzen die Gesundheits- und Krankenpfleger in Szene. Hinzu kommt eine prägnante, alleinstehende Charaktereigenschaft, die im Fokus steht: Die Kämpferin, der Zuverlässige, die Teamplayerin oder der Empathische. Hierbei haben die UKSH-Mitarbeiter Eigenschaften gewählt, auf die es ihrer Meinung nach im Pflegeberuf wirklich ankommt. In den Videos geben Alina, Bestem, Zsolt und weitere Gesundheits- und Krankenpfleger berufliche und persönliche Einblicke: Warum haben sie sich für das UKSH entschieden? Was treibt sie an und wieso ist der Pflegeberuf so wichtig?